Warum HFE?

Machen Sie sich Sorgen um die Entwicklung ihres Babys oder Kleinkindes?

Zum Beispiel weil es:

    • Auffälligkeiten zeigt im Verhalten, Spielen, Zuhören, Reden, Bewegen und/oder in der Selbständigkeit?
    • mit einer Behinderung geboren wurde oder eine chronische Krankheit hat
    • in schwierigen Lebensumständen lebt.

Haben Sie Fragen zur Erziehung und Förderung?

Sind Sie unsicher, ob Ihr Kind bereit ist für den Kindergarten?

Sprechen Sie uns an!

Die Heipädagogische Früherziehung kann helfen, dass ihr Kind seine Fähigkeiten und seine Persönlichkeit entfalten kann und seine soziale Integration gelingt.

Wie geht HFE?

In der Heilpädagogischen Früherziehung

    • Werden die Kinder gezielt gefördert
    • Erhalten Eltern Unterstützung und Verständnis
    • Werden Fachpersonen aus dem Familien-Umfeld über Unterstützung und Inklusion beraten.

Was heisst Förderung?

Die Förderung aktiviert die Entwicklungsbereiche

    • Bewegung
    • Wahrnehmen, Denken & Lernen
    • Kommunikation & Sprache
    • Umgang mit Gefühlen
    • Umgang mit anderen Menschen
    • Selbständigkeit

Zuerst wird immer der Stand des Kindes mit seinen Ressourcen, Risiken und Potentialen betrachtet. Dann werden gemeinsam mit den Eltern Ziele formuliert.

Während der Förderung werden Impulse für nächste Entwicklungsschritte gegeben:

    • Im Spiel
    • Mit Alltagshandlungen
    • In Bewegung

Beziehungen und Austausch sind zentral.

Was heisst Beratung?

Beratung setzt immer beim Verständnis und beim Wollen an: Die Lebenssituation, Ressourcen und Bedürfnisse der Eltern sind Grundlagen für die Unterstützung.

Wichtiges Ziel für die Eltern und das Umfeld ist die Befähigung, die Kinder sinnvoll zu begleiten und teilhaben zu lassen. Dabei werden immer auch Geschwister miteinbezogen.

Genauso zentral ist die Stärkung der Eltern und des Umfelds: Wir unterstützen Sie im Umgang mit Ihren Ressourcen und in Ihrer Rolle. Wir begleiten sie in herausfordernden Prozessen (Trauer, Sorge ums Kind, Umgang mit Behörden und Versicherungen). Wir hören zu, geben Rückmeldungen und Tipps.

Sie entscheiden, was sie umsetzen. Wir begleiten Sie dabei wohlwollend. Denn Sie kennen ihre Familie am besten!

Wo findet HFE statt?

Die Heilpädagogische Früherziehung findet beim Kind zuhause oder in der Spielgruppe, KiTa, Tagesfamilie statt.

Wie lange dauert HFE?

Das ist sehr unterschiedlich: Von kurzen Beratungen bis zu längeren Prozessen. Sie entscheiden selber aufgrund unserer Empfehlung. Spätestens im November vor dem Kindergarteneintritt wird der Übergang in schulische Institutionen besprochen. Wir beraten und helfen mit, geeignete Kindergartenlösungen zu finden. Wir nehmen  nur Kontakt mit  Schulen auf, wenn dies mit den Erziehungsberechtigten vereinbart ist. Dann kann der Übertritt vorbereitet und begleitet werden. Spätestens am 31.Juli vor Kindergartenstart ist die HFE zu Ende.

Intradisziplinarität

Enzianblau pflegt das systemische Denken und basiert auf einem ganzheitlichen, bio-psycho-sozialen Ansatz. Wir fördern im Sinnzusammenhang mit der Lebenswirklichkeit. Daher pflegen wir das Zusammenarbeiten mit den Eltern sowie weiteren (heil-)pädagogischen, sozialpädagogischen, psychologischen und medizinisch-therapeutischen Berufsgruppen. Wir planen / gestalten / handeln / wirken /  lernen / reflektieren gemeinsam bzw. gleichberechtigt.

Selbstverständlich immer mit der Einwilligung der Erziehungsberechtigten.